Überraschung Mensch Nach einem langen Tag sitze ich in der vollen S-Bahn. Neben mir eine ältere Dame, die sich intensiv mit ihrem Handy beschäftigt. Gegenüber eine junge, cool gestylte Frau mit Kopfhörern in den Ohren und einem gelangweilten Ausdruck im Gesicht. "Typisch Jugend von heute", denke ich und hänge meinen Gedanken nach. Plötzlich spricht mich die ältere Dame an. Sie habe Probleme beim Schreiben einer SMS und ob ich ihr behilflich sein könnte. Samariter*innenphänomen Dieses Samariter*innenphänomen kenne ich nur zu gut. Ich könnte auch vollkommen vertieft in ein Buch, mit Kopfhörern dasitzen oder schlafen, trotzdem würde ich von Hilfesuchenden angesprochen werden, auch wenn es viele andere Menschen drumherum gäbe. Naja, Nächstenliebe strahlt wohl hell. Also wende ich mich dem Handyproblem zu und...

Versuchen Sie auch in dieser Fastenzeit, Plastik im Alltag zu vermeiden? Ich kann nun nach fast zwei Wochen sagen: Es ist nahezu unmöglich! Normale Zahnpasta zum Beispiel ist in Tuben aus Plastik. Alternativen gibt es schon, aber sie schmecken – gelinde gesagt – gewöhnungsbedürftig und sind auch nicht überall vorhanden. Möchte man für den kleinen Enkel Filzstifte kaufen, so ist auch das ein schwieriges Unterfangen: Nicht nur, dass die Verpackungen selbstverständlich nur in optisch sehr ansprechendem Plastik erhältlich sind, auch die Stifte sind aus Plastik. Ganz zu schweigen natürlich von all den Nahrungsmitteln, die mehrfach und in noch dazu unterschiedlichen Folien portioniert werden. Das ist ja bereits an vielen Stellen dargelegt und bemängelt worden. Soweit – so unbefriedigend! Aber hinzu kommt ein weiteres Dilemma:...

Ich würde am liebsten jeden Sonntag mit meinem Kind in die Kinderkirche. Aber: An den Sonntagen haben wir so viele gute andere Pläne: Familie, Freunde, Urlaub. Und die Gottesdienst-Zeiten passen uns nie, egal wie sie sind. Meine liebe Freundin und Chefin des Krippenspiels in unserer Gemeinde, Sabine, hatte dann schon letztes Jahr die perfekte Idee: Paul spielt mit seiner geliebten Ritter-Rüstung eine kleine Stadtwache im Krippenspiel. Und das war der Beginn von Pauli in der Kinderkirche. Zumindest in der Zeit der Proben. Warum? Na, die Zeiten und die Pläne und so weiter. Aber ja, wir schaffen es auch zwischendurch in die Familiengottesdienste und in die Kinderkirche und es macht mich glücklich, wenn Paul die Lieder kennt und schön schief und laut neben...