Essstörungen mit Suchtcharakter

Zum Vortrag von Kera Rachel Deiss, ehemalige Teilnehmerin bei “Germanys next Topmodel”, essgestört, dann Plus Size Model, inzwischen – im Alter von nur 29 Jahren – per eigener Definition Motivationsrednerin und Gesundheitscoach und „völlig gesund“.

Als Teilnehmerin, als Frau und Mutter, als Patin und Freundin, hat mich die Veranstaltung sehr berührt, allerdings sind für mich als Betroffene einige wesentliche Fragen offen geblieben. Darum habe ich mir erlaubt, auf meinem Blog eine Ergänzung zu schreiben. Kurzgefasst ist es aus meiner Sicht NICHT so, dass wir durch die Bekehrung zum Leben und zum Glauben, durch die Beschäftigung mit uns selbst, durch Yoga mal eben gesund werden. Essstörungen haben Suchtcharakter, das Verhalten wird zwanghaft, jahrelang, vielleicht ein Leben lang. Viel zu viele Mädchen, Frauen (Jungen und Männer) sind betroffen. Und: Ja, mir fehlt der Horror in Keras Vortrag. Mir fehlt die Abschreckung und die Warnung. Bei ihr ist es zu einfach. Darum schließe ich diesen persönlichen Appell zur kritischen Betrachtung des Gezeigten und Gehörten an. Bitte weiter lesen! Bitte weiter sagen!

Wer möchte, findet weitere Informationen – auch in Zahlen –  in gebündelter Form auf den Blog “Fressbereit” von Kathrin Fechner im Beitrag zum ökumenischen Frauenkreuzweg 2018.

Kathrin Fechner
Kathrin Fechner
fressbefreit@gmail.com

Kathrin Fechner ist Rheinländerin in Stuttgart, außerdem leidenschaftliche Schreiberin zu vielen Themen, die sich insbesondere aus ihrem turbulenten Familienleben mit 3 pubertierenden Söhnen, ihrer Sportbegeisterung und ihrer persönlichen Gesundheitsbiografie ergeben. Über letztere schreibt sie unregelmäßig regelmäßig in ihrem blog „fressbefreit“. Kathrin leistet glücklich Hintergrundarbeit im kirchlichen Dienst.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben