Liebe und Gewalt passt doch nicht zusammen!

Der Valentinstag ist dieses Jahr (2019) an einem Donnerstag. Wir bei EFW begehen jeden Donnerstag die “Thursdays in Black”. Damit setzen wir ein Statement gegen Gewalt an Frauen.Jetzt also fallen diese zwei Ereignisse zusammen. Der Kampagnentag, der uns regelmäßig vor Augen führen soll, dass Gewalt an Frauen noch immer ein Alltagsphänomen ist, auch in Deutschland. Und der Valentinstag, der die Liebe feiert und gerade für Frischverliebte einen besonderen Glanz hat!

Das passt doch nicht zusammen, wäre es nicht angemessen, dem Valentinstag hier einmal Vorrang zu geben und den Kampagnentag hintenanzustellen?

Ich und auch der Ökumenische Rat der Kirchen glauben das nicht. Viel Gewalt an Frauen findet gerade in Beziehungen, in Partnerschaften, in Ehen und Familien statt. Viel zu häufig ertragen wir Frauen im Namen der Liebe jahrelang Gewalt von unseren Partner*innen.

Deshalb bietet sich der Valentinstag an als Tag, an dem wir noch bewusster den “Donnerstag in Schwarz” begehen. Setzen wir gemeinsam ein Zeichen in dem Bewusstsein, dass Liebe heilsam und nicht verletzend sein soll.

Für weitere Reflexionen auch mit biblischen Worten lesen Sie hier den Beitrag des Ökumenischen Rats der Kirchen.

 

Titelbild übernommen von der Homepage des ÖRKs

Saskia Ulmer
Saskia Ulmer
saskia.ulmer@elk-wue.de

Saskia Ulmer ist Landesreferentin bei den EFW und zuständig für den Bereich Verbandsarbeit und Frauenpolitik innerhalb des Arbeitsfelds Kirche und Gesellschaft. Zurzeit ist sie in Elternzeit, schreibt aber hin- und wieder gerne als „Gastautorin“. Ihr Hobby, gemeinsam mit Ihrem Mann die Stuttgart Scorpions Sisters zu trainieren, betreibt sie ebenso weiter wie sie weiterhin ihr Ehrenamt als Zweite Vorsitzende im Landesfrauenrat bekleiden wird.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben